Hallo Gast, Sie können sich registrieren oder einloggen
Willkommen beim Geizmacher Zu den E-Bookst Home Über 1000 Tipps Zu den Ratgebern Den passenden Tipp suchen Zum Archiv Den passenden Ratgeber suchen Zur Anmeldung Werbung bei Geizmacher.de Zum Shop Moneyliner.de
» Startseite / News lesen
 


TopTarif.de- DAS Portal für Tarifvergleiche ! www.bahn.de


Spartipp Finanzen 27.07.2016 21:48

Kinderkonto: So lernt der Nachwuchs den Umgang mit Geld


Auch Kinder und Jugendliche, die noch nicht die Volljährigkeit erreicht haben, können Ihr eigenes Konto bei einer Bank führen. Es handelt sich dabei um ein sogenanntes Kinderkonto. Im Vergleich zu einem traditionellen Girokonto gibt es allerdings einige Unterschiede. So weist ein Kinderkonto ausschließlich ein Guthaben auf. Eine Überziehung des Kontos ist daher nicht möglich.

Mit Hilfe eines Kinderkontos lernen Kinder und Jugendliche den richtigen Umgang mit dem bargeldlosen Zahlungsverkehr. Bereits ab einem Alter von sieben Jahren kann bei einem Geldinstitut ein entsprechendes Konto eingerichtet werden. Schließlich muss auch der richtige Umgang mit Geld erst gelernt werden. Unabhängig ob sich das Geld auf einem Konto befindet oder in Form von Münzen und Geldscheinen vorliegt.

Die ersten Schritte zum eigenen Konto

Bei einem klassischen Bankkonto kann der jugendliche Kontoinhaber sein eigenes Geld mit dem Kinderkonto verwalten. So können Einzahlungen und Abhebungen getätigt werden, so lange eine ausreichende Deckung vorhanden ist. Die meisten Banken und Sparkassen bieten für junge Leute bis zum Erreichen des 17. Lebensjahr spezielle Konditionen für ein Kinderkonto an. Bei einigen Instituten ist dieser spezielle Service vollständig kostenlos. Bei Bedarf sollten die Eltern für Ihre Kinder einen Kinderkonto Vergleich im Internet durchführen, um die bestmöglichen Konditionen zu finden.

Mit dem Erreichen der Volljährigkeit und somit dem 18. Lebensjahr endet ein Kinderkonto. Anschließend muss ein normales Girokonto für den jungen Erwachsenen eröffnet werden.

Die Einrichtung eines Kinderkontos

Zur Eröffnung eines Kinderkontos müssen sich die Eltern oder der gesetzliche Vertreter bei der Bank legitimieren. Dies geschieht in der Regel durch das Vorlegen eines gültigen Personalausweises. Zudem muss die Geburtsurkunde des zukünftigen Kontoinhabers vorgelegt werden. Eine Ausnahme gibt es bei Minderjährigen, die sich bereits in der Ausbildung befinden. Diese können auch ohne die Eltern ein Konto bei einer Bank eröffnen.

Auch eine EC-Karte gehört dazu

Zu dem Service eines Kinderkontos gehört natürlich auch die Aushändigung einer EC-Karte. So kann der Jugendliche auch an einem Geldautomaten Geld abheben oder in jedem Geschäft bargeldlos etwas kaufen. Allerdings gilt auch hier: es können nur Käufe oder Geldabhebungen bis zur Höhe des Guthabens getätigt werden. Eine Kreditkarte wird in der Regel von der Bank nicht ausgehändigt. Alternativ kann hier eine sogenannte Prepaid-Kreditkarte genutzt werden. Auch hier muss vor der Nutzung ein Guthaben für die Karte bereitgestellt werden.

Eltern entscheiden über die Funktionen des Kinderkontos

Welche Funktionen das Kinderkonto für den eigenen Nachwuchs aufweisen soll, können natürlich die Eltern selbst festlegen. So kann bereits zur Eröffnung des Kontos definiert werden, welche Leistungen das Konto umfassen soll.
Dies gilt besonders für die Möglichkeit per EC-Karte zu bezahlen oder Online-Überweisungen auszuführen. Das Recht zur Ausübung von Geldgeschäften mit geringem Wert ist sogar in unserem Bürgerlichen Gesetzbuch durch den sogenannten Taschengeldparagraphen (§ 110 BGB) verankert.

Gleiches gilt natürlich auch für den verfügbaren Geldbetrag, der entweder direkt per Dauerauftrag auf das Konto des Sprösslings überwiesen oder als Taschengeld ausgehändigt wird. Auch dies bleibt natürlich den Eltern überlassen, über wieviel Geld der Jugendliche verfügen darf.

Grundsätzlich ist das Einrichten eines Kinderkontos für den eigenen Nachwuchs eine durchaus sinnvolle Angelegenheit. Doch vor der Eröffnung eines Kontos sollten die Verantwortlichen auf das Kleingedruckte achten. Auch hier gibt es kleine, aber feine Unterschiede bei den Konditionen.


Kommentieren (0) | Drucken | News wurde 754 mal aufgerufen


News als Bookmark speichern bei ...
Ähnliche News
# Newstitel Newsdatum
1. Nebenjob: Rasenpfleger 11.07.2010 15:02
2. Nebenjob: Überführen von Fahrzeugen 11.07.2010 15:44
3. Nebenjob: Nachhilfe-Lehrer 11.07.2010 16:21
4. Nebenjob: Kartenleger 11.07.2010 17:11
5. Geld sparen durch eine digitale Fernsehzeitschrift 15.07.2010 13:04
 

Alle News anzeigen


» Aktuelles
Moneyliner.de geht online

Besuchen Sie einmal www.Moneyliner.de! Sicherlich ist auch etwas für Sie dabei!


Wir haben an dieser Stelle für Sie eine Fülle von Tipps zusammengetragen, wie Sie aus ihrem Etat das Maximale herausholen. Das Motto unserer Plattform lautet daher: Intelligentes Sparen an der richtigen Stelle. Im Laufe der Zeit sind so über 1.000 Tipps zusammengekommen. Und täglich werden es mehr.


» Werbung








Impressum | Datenschutzhinweise | Nutzungsregeln/AGB
Partner von Auftakt24.de | eBiker.biz | eBookblog.de | eBookGuide.de | eBookschreiber.de | Shopping Enterplayment.de | Enterplayment.de | Golf9.de |
| Grillmacher.de | Jazzline.de | Herzschlag.biz | Overnight-Europe.de | sportiv24.de | topFINANZ24.com | Trafficmacher.de | Tablet7.de